Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Aktionen und Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Produkte von La Nicchia, Pantelleria


nicchiaFür Kapernliebhaber und solche, die es werden sollten, wachsen auf der Vulkaninsel Pantelleria zwischen Sizilien und Afrika sehr gute Qualitäten. Die niedrigen Kapernsträucher kriechen über den steinigen, trockenen Boden und treiben wunderschöne große, weiße Blüten mit lila Staubfäden. Es sind nur vereinzelte, da die Knospen vorher schon geerntet und als Kapern in Salz oder Öl eingelegt wurden. Die eigentlichen Früchte, die Cucunci, sind bei uns auch als Kapernäpfel bekannt. In Olivenöl oder Salz eingelegt schmecken sie zum Aperitivo oder gehackt als Zutat in kräftigen Tomatensaucen und gehaltvollen Salaten und auf Panini. Sizilien ohne Kapern ist undenkbar. In Rezepten werden sie klassisch mit Oregano, Basilkum, Minze oder Petersilie kombiniert. Kaum ein Fischgericht, das dort ohne Kapern auskommt.

La Nicchia baut selbst Kapern an und verarbeitet sie seit 1949. Fast alle Schritte erfordern Handarbeit. Die manuelle Ernte erfolgt zwischen Mai und September. In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Kaper auf der Insel vernachlässigt, eben weil es ein mühsames Geschäft ist und die Konkurrenz aus Marokko günstiger produziert. Um die Wertschätzung der Kapern von Pantelleria wieder zu steigern und bekannt zu machen, gründete Bonomo e Giglio, die Firma hinter der Marke La Nicchia, die bäuerliche Gesellschaft der Kaper. Sie konnten für Pantellerias Kapern eine geschützte geographische Herkunft bei der EU erreichen. Das bedeutet, es muss sich um die Gattung Capperis spinose und die Sorte Inermis handeln, die besonders fest und kugelig ist. Die IGP-Auszeichnung gilt für in Meersalz konservierte Kapern, deren Anbau und die Verarbeitung ausschließlich auf der Insel erfolgen müssen. Diese Kapern sind kleine Preziosen.

Zuletzt angesehen